In „57 durch 2“ (Arbeitstitel) versuchen zwei ungleiche Figuren mit allen Mitteln die Ordnung über einen enormen Stapel Säcke zu bewahren. In Choreographien voller Situationskomik werden die Säcke zum Bühnenbild, das sich beständig verändert: Sie werden aufgetürmt, balanciert und umgeworfen, fliegen durch die Luft und bilden die Grundlage für akrobatische Neuentwicklungen.

Doch wenn die Säcke zum Objekt der Begierde werden und wenn aus Freundschaft Konkurrenz wird, erfahren die zwei Charaktere, dass sie auch schultern müssen, was sie sich aufladen.

 Eindrucksvolle Hand-auf-Hand-Artistik auf und mit Säcken bildet die visuellen Höhepunkte einer fesselnden Geschichte, die zum Lachen und Nachdenken anregt. „57durch2“ ist ein non-verbales Zirkustheater-Stück und für die ganze Familie geeignet.

 

Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR.